Natur- und Heilpflanzenschule

Dipl.-Ing. Marion Bredemeier
Mittelweg 3
63225 Langen Germany
+49 6103 733679
E-Mail:

Naturerlebnisexpeditionen

Wer emotional von etwas berührt ist, richtet sein Handeln danach aus. Kinder machen sich durch ein liebevolles Heranführen die Natur selber bewusst.

Bei den Naturerlebnisexpeditionen werden die Fähigkeiten der spielerischen und sensiblen Naturwahrnehmung gefördert. Dabei wird vor allem das selbstständige Erleben und Erkennen unterstützt und zielgerichtet ausgebaut.

Die Kinder lernen durch eine Kombination von Spielen, sinnlichem Erleben, aktivem Forschen und anschaulichem Erklären heimische Tiere und Pflanzen kennen und erfahren ökologische Zusammenhänge. Sie lernen für die Erhaltung von Pflanzen, Tieren und den Lebensgrundlagen verantwortlich zu werden.

Durch meine Naturerlebnisexpeditionen werden folgende Kompetenzen gefördert: Sprache, Sozialverhalten, Bewegung, Motorik, Sinneswahrnehmung, Gesundheit, Umweltbewusstsein, Hilfsbereitschaft, Konzentration, Eigen-und Fremdverantwortung, Fantasie, Kreativität, Ausdrucksvermögen und Selbstbewusstsein.

Die Angebote richten sich an Kindertagesstätten und Schulklassen.

Frühjahrswald - eine wunderbare Welt entdecken

Melodische Vogelgesänge und zarte Blüten am besonnten Waldboden führen zu einem besonderen Naturerlebnis im Frühlingswald. Wie singt der Buchfink? Welche Pflanzen blühen schon jetzt?

WaldforscherInnen lernen in Rate-, Suchspielen und Beobachtungsaufgaben viel Wissenswertes zu Frühjahrsblühern und Waldvögeln kennen. Ihr lauscht den Vogelstimmen, erkennt Blüten am Wegesrand und erfahrt Merkwürdigkeiten, die den Lebewesen ihre Namen gaben.

Sommerwald - Reise in eine unbekannte Welt

Im Sommerwald ist es still. Eine ganz eigene Welt entfaltet sich. Nur der Eichelhäher warnt bei Gefahr. Wie lassen sich Bäume und Blumen erkennen? Wovon ernährt sich die Wolfsspinne?

Junge WaldforscherInnen werden in Bewegungs- und Suchspielen viel zu Aussehen und Leben der Waldbewohner erfahren.

Geheimnisvoller Herbstwald

Einen Herbstwald mit seinen bunten Blättern und seinen Tieren kennen zu lernen ist spannend und interessant. Wie legen Tiere Wintervorräte an? Warum sind die Blätter so schön verfärbt?

Junge WaldforscherInnen lernen spielerisch Strategien tierischer Vorratshaltung kennen, erkunden Bodentiere und werden mit Baum- und Straucharten vertraut.

Foto: Georg, Offenbach

Herbstwald - eine wunderbare Welt entdecken

Wie bereiten sich Tiere und Pflanzen auf den Winter vor? Wie verbreiten Tiere Samen? Wovon ernähren sich Bodentiere?

Junge WaldforscherInnen lernen in Rate-, Suchspielen und Beobachtungsaufgaben viel Wissenswertes zu fruchtenden Waldpflanzen und (Boden-) Tieren. Sie werden mit Verbreitungsstrategien von Gehölzen und ökologischen Beziehungen im Herbstwald vertraut.

Bach, Teich oder See - Lebensräume voller Überraschungen

Bach, Teich oder See stellen faszinierende Lebensräume dar, die sich dem erschließen, der ruhig und aufmerksam beobachten kann. Was schwimmt, krabbelt und fliegt da? Junge WasserforscherInnen lernen spielerisch viel Wissenswertes zu den Wassertieren und werden bei Interesse mit der Wassergütebeurteilung vertraut. Ihr erkundet hautnah dessen Reich und beobachtet die Lebenskünstler bei ihrer Arbeit.

Wiese - Entdeckung eines Wunderlandes (mit Kräuterquarkzubereitung)

Wie heißen die roten, gelben und weißen Blumen? Wie fühlen sie sich an, wie schmecken sie? Hier lernen junge WiesenforscherInnen in vielen Rate- und Suchspielen blühende Wiesenpflanzen kennen. Ihr hört Geschichten, die den Pflanzen ihren Namen gaben. Einiges lässt sich schmecken. Ein schmackhafter Wildkräuterquark kann vor Ort zubereitet und probiert werden.

Geheimnisvolle Welt der Pilze

Welche nützlichen Helfer sorgen dafür, dass die Waldbäume mit Wasser und Nährstoffen versorgt werden? Welche Lebewesen verwandeln die Laubstreu oder Baumstämme in wertvolle Erde? Was ist ein Porling? Wie sieht ein Bauchpilz aus?

Junge WaldforscherInnen lernen in Rate-, Bewegungsspielen und Suchaufgaben Wissenswertes zu Bodentieren, Pilzen und Bäumen im Herbstwald. Ihr werdet vertraut mit wichtigen Unterscheidungsmerkmalen bei einfach kenntlichen Pilzen.

Bitte wetterfeste Kleidung und Proviant mitbringen.

Faszinierende Welt der Ameisen

Rote Waldameisen sind äußerst interessante Lebewesen, die Pflanzen verbreiten, Blattläuse melken und gemeinsam einen Staat bilden ohne Streit und Arbeitslosigkeit. Wie verständigen sie sich? Welche Berufe gibt es in einem Ameisenhaufen?

Junge NaturforscherInnen lernen mit Such-, Rate- und Beobachtungsaufgaben viel Wissenswertes aus dem Ameisenleben.

Bitte Gummistiefel und lange Hose tragen.

  • Rüsselsheimer Echo vom 23.10.2014: Bei Ameisen und Pilzen, mit freundlicher Genehmigung der Frankfurter Neuen Presse.
  • Spinnen - Exzellente Baumeister und Schädlingsvertilger

    Spinnen sind spannende Lebewesen, die Netze mit verschiedenen Fäden bauen oder Springschwänze im schnellen Laufen erbeuten. Ihre Nahrung verdauern sie außerhalb des Körpers. Wo und wie bauen sie ihre Netze? Was fressen sie? Wer sind ihre Feinde?

    Junge NaturforscherInnen lernen in Rate-, Bewegungsspielen und Suchaufgaben Wissenswertes zu Aussehen und Lebensweise von Spinnentieren.

    Bitte für die Naturerlebnisexpeditionen wetterfeste Kleidung, Proviant, Becherlupe (falls vorhanden) sowie Schreibbrett und Stift (für Schulen) mitbringen.

    Termin/Ort/Dauer: nach Absprache

    Stundensatz: 67,00 Euro

    Ein persönliches Angebot wird gerne erstellt.

    Kostenreduzierung durch die Sparkasse-Langen Seligenstadt

    Die Sparkasse Langen-Seligenstadt hat die Möglichkeit Schulklassen im Kreis Offenbach mit Ausnahme der Stadt Rödermark dafür aber Klein-Auheim mit einem Zuschuss von maximal 300,00 Euro pro Halbtagesexpedition zu fördern. Voraussetzung wäre, dass die Schulleitung mit der Maßnahme einverstanden ist. Die finanzielle Abwicklung erfolgt über den schulischen Förderverein.

    Konkrete Anfragen richten Sie bitte an Herrn Walter Metzger, Tel. 06182/92560005, E-Mail: werbung@sls-direkt.de.

    Kostenreduzierung durch das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

    Das Hessische Umweltministerium fördert Umweltbildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), gesunde Ernährung, regionale Produkte sowie Wissen um Natur und ökologische Zusammenhänge.

    Eine Unterstützung kann ein Förderverein erhalten, wenn er schriftlich einen Antrag stellt, mit Angaben, was, wann mit welcher Fördersumme durchgeführt werden soll. Voraussetzung ist das Aufbringen von 10% aus Eigenmitteln. Anträge für das zweite Halbjahr können bis zum 15.10. für das 1. Halbjahr und bis zum 31.3. für das 2. Halbjahr gestellt werden. Das Antragsformular finden Sie unter Antragsformular BNE

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Weimer, Referat I3B Aus- und Fortbildung, Tel. 0611/815-1806, E-Mail: Sandra.Weimer@umwelt.hessen.de.